Immigration und TM28

Ausländer die sich mehr als wie 24 Stunden von ihrem Wohnort entfernen, um Reisen innerhalb Thailands durchzuführen, müssen sich nicht mehr bei der Immigration zurückmelden.

Diese umstrittene Meldepflicht ist so gut wie abgeschafft.
Die TM28 gibt es zwar noch, aber durch die vielen Ausnahmen, bei denen so gut wie jeder betroffen ist, sind Sie nicht mehr verpflichtet, sich mit einem TM28 -Formular bei der Immigration zu melden.
Die Immigration listet die Ausnahmen, die in den Abschnitten 2.2 und 2.3 auf.
Diese betrifft nahezu jeden Ausländer in Thailand, von Diplomaten, Beamten und / oder Ausländern, die mit einem/einer Thai verheiratet sind und / oder Rentner sind und…

Laut Immigrations-Webseite datiert diese Verordnung vom 14. Februar, sie trat jedoch bereits rückwirkend zum 28. Januar in Kraft.

Die Verordnung besagte, dass Ausländer, die länger als 24 Stunden nicht an ihren Wohnort waren, weil sie in eine andere Provinz reisten, ihre örtliche Immigration bei ihrer Rückkehr informieren müssen.

Wer z. B. als Ausländer in Phuket lebt, über Nacht bei einem Freund in Bangkok übernachtete, musste er bei seiner Rückkehr die Immigration in Phuket informieren (Thai-Ticker vom 30.01.2018), dass er wieder zurück ist.

Viele Ausländer, die seit einigen Jahre in Thailand leben, wissen nicht einmal, dass es diese Verordnung gibt.

Zumindest war dies bis letztes zum Jahr der Fall, als das TM28 wieder kurzzeitig, von vereinzelten Immigrationen strenger durchgesetzt wurde.

Dies ergab sich mit der strikten Durchsetzung des Formulars TM30 zusammen – die besagt das „Ausländer“ von Hotels, Pensionen, Eigentümern von Condos, selbst Ehepartner die unter ihrer Adresse übernachten, innerhalb 24 Stunden zu melden sind.

Wohnortwechsel, die dauerhaft durchgeführt werden, müssen angegeben werden.

Die aktualisierte Verordnung finden Sie auf der Website der Immigration: mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.