LeserBrief: Chiang Mai 90 Tage Meldung

Für die 90 Tage Meldung auf der Immigration Chiang Mai ist nur noch das Formblatt „Receipt of Notification“ TM.47 auszufüllen und mit dem Pass die (depature card), alte Bestätigung und evtl. TM 30 Formular inliegend) vorzulegen. Kopien sind nicht mehr nötig und der Zeitaufwand nach dem Umbau ist gering.
Guter Service inzwischen!

Immigration + Touristenpolizei
Hier sind Information, mit Fotos der Immigration Chiang Mai angegeben, sowie Formulare zum Herunterladen…

Wie viele Deutsche Leben im Isaan?

Benötigt werden Informationen, wie viele Deutsche eigentlich imIsaan leben?  Leider gibt es keine genauen Zahlen, auch die Deutsche Botschaft in Bangkok hat keine gesicherten Zahlen. Was ist im Krankheitsfall oder sogar im Todesfall? Frank Boer vom Deutschen Hilfsverein, hat eine Facebook Seite eingerichtet:  Deutsche im Isaan auf der sich im Isaan lebende eintragen können. WICHTIG – BITTE den Wohnort im Isaan bei der Anmeldung angeben. Die Daten werden an keine thailändische Stelle weitergegeben! Facebook ist in Thailand weit verbreitet und die Teilnehmer können sich unterhalten, Tipps und gegenseitige Hilfestellungen geben. Wer mit Facebook nichts zu tun haben möchte, wird gebeten sich mit „Frank Boer“ per E-Mail frank@dhv-thailand.de in Verbindung zu setzen.

Schmidt, Georg – neuer Deutscher Botschafter in Bangkok. 

Empfang des Honorarkonsuls Hagen Dirksen, anlässlich der Vorstellung des neuen deutschen Botschafters Georg Schmidt am Freitag, 10. Mai 2019 in der konsularischen Vertretung Deutschlands für den Norden Thailands.
Von Dietrich Brocke

Unser Honorarkonsul Hagen Dirksen hatte geladen: Der neue deutsche Botschafter, Georg Schmidt, auf weiterer Vorstellungsreise, nun in den Norden Thailands.

In Chiang Mai angekommen und tagsüber sogleich zu einer Informations- und Kennenlerntour bedeutender Hilfsprojekte in der nördlichen Region, ging es dann zum abendlichen Empfang am vergangenen 10. Mai ins hiesige Konsulat im Baan Nai Fun 2 Village.


Foto: D. Brocke

Es war wohl sein letzter deutscher Botschafter, den Dirksen in der illustren Runde honoriger gut hundert Gäste vorstellen konnte. Und das vor seinem bevorstehenden Abschied und der Beendigung seiner fast 20 Jahre Tätigkeit als Vertreter dieser wichtigen Konsular Einrichtung für den Norden Thailands.

Für Wehmut war es wohl zu früh, die Stimmung unter den gut hundert Anwesenden und Expats, die sich ja größtenteils auch nun schon länger kennen, war doch recht gelöst und erfreut über diesen dynamisch  und zielstrebig wirkenden neuen ersten Vertreter und Repräsentant Deutschlands im Königreich Thailand.

Georg Schmidt, geboren im lauschigen Freiburg im Breisgau, ein guter 60iger Jahrgang mit einem exzellenten Werdegang: Studium in Hongkong und in London, trat recht zügig auf markanten Stellen in die öffentlichen Dienste ein –  als Referent für Asien, Afrika und Lateinamerika im Bundeskanzleramt in Bonn, beim Staatsminister des AA in Bonn und Berlin, als 1. Sekretär für Kultur, Umwelt, Wissenschaft und Technologie in der deutschen Botschaft in Japan, Leiter der NRO-Zusammenarbeit der Deutschen Botschaft in Sri Lanka und schließlich im Referat für Asien, Australien und Afrika der Entwicklungszusammenarbeit beim Bundespräsidialamt unter Bundespräsident Horst Köhler.

Zwischen 2014 bis 2018 war er tätig als Regionalbeauftragter für Subsahara-Afrika und Sahel beim AA in Berlin.

Nach diesen vielen Jahren einer intensiven Erfahrungskette wurde Schmidt letztendlich in der zweiten Hälfte des letzten Jahres 2018 zum deutschen Botschafter in Thailand berufen.

Wie er selbst sagt, sind es die 150 Jahre Geschichte und Erfahrungsaustausch, die ein freundschaftliches und partnerschaftliches Verhältnis beider Länder Thailand-Deutschland prägen, und wo er sich verpflichtet sieht, die weitere Integrität und gegenseitige Beziehung zu pflegen, zu fördern, um weitere Impulse geben zu können.

Foto: D. Brocke

So wagt er auch sogleich – initiativ wie er ist – mit regem Interesse und einer gewissen Aufbruchstimmung, neue Wege zu beschreiten. So kommt er zu diesem Termin nicht mit dem Flugzeug nach Chiang Mai, sondern entscheidet sich nachahmenswert, mit einem gesponserten Elektrofahrzeug von BMW, diese fast 700 km nach Chiang Mai, mit einer Übernachtung in Sukhothai – hier, Gelegenheit zum Aufladen der Batterien – zu unternehmen.

Fotos: J. Janzen

In Anerkennung zur Thematisierung des „ Gobal Climate-Changings “ ist noch viel zu tun und so sieht es auch Schmidt als eine seiner Aufgaben Thailand auch bei diesen Herausforderungen partnerschaftlich und kooperativ Hilfe, Unterstützung und know-how im Namen der deutschen Seite anzubieten.

Für die anwesenden politischen Vertreter der Provinz und der Stadt Chiang Mai nicht unwesentlich, in Anbetracht der sich jährlich verschlimmernden und unerträglichen Smogsituation in den nördlichen Regionen.

Auch mit so einigen anwesenden deutschen Expats / Residenzlern hat der neue Botschafter in seiner persönlich zugänglichen Art noch so einige anregende Gespräche geführt, was von vielen erfreut und hoffnungsvoll zur Kenntnis  genommen wurde – für mehr – was die Zukunft für gesellschaftliche Entscheidungen, Unterstützung für Projekte jeglicher Art und Aktivitäten der Deutschen Botschaft in Bangkok anbetrifft.

Ein verheißungsvoller Abend, zu verdanken auch der Ehefrau vom Honorarkonsul Dirksen, Khun Wanphen, in ihrem Restaurant Saen Kam mit wunderschöner Terrasse. Und natürlich einer munteren interessierten Gästeschar, ob Deutsch sprechend oder auch die zahlreich international ansässigen Expats, verschiedenster Nationen, die mal wieder Gelegenheit und Anlass hatten, ihr gemeinsames und gegenseitiges Interesse für Kultur, Land und Leute hier in Chiang Mai, Ausdruck verleihen zu können.

 

Buchvorstellung: Die thailändische Bestattungskultur im Wandel der Zeit

Die thailändische Bestattungskultur im Wandel der Zeit
Wie die Thais mit dem Tod und ihren Toten umgehen
Von Axel Ertelt

Themenübersicht: Die Herkunft der Thais und Gräber aus der Vorzeit ֍ Bestattungsrituale der Minderheiten ֍ Der Buddhismus und sein Verhältnis zum Tod ֍ Die Geister und der Tod: Bestattungsrituale um die Geister zu besänftigen ֍ Armen-Bestattungen im Wat Siketh ֍ Der Ablauf einer Feuerbestattung im Volksbrauch ֍ Krematorien – Die neue Art der Bestattung ֍ Königliche Bestattungen ֍ Bestattungs-Chedis und Friedhöfe ֍ Chinesische Bestattungsriten und Friedhöfe in Thailand ֍ Konkurrenzkrieg um die Toten ֍ Fakten, Zahlen, Statistik, Überführungen ֍ „Wörterbuch“ (pot-dja-nah-nu-krom) zum Thema „Tod und Sterben“.

Ein Buch das den Wandel der Zeiten beschreibt, aber auch zur Hilfe geeignet ist.
In einem Kapitel werden allgemeine Fakten dargestellt und es wird auf Sterbefälle Deutscher Staatsbürger in Thailand und thailändischer Staatsbürger in Deutschland eingegangen. Was ist in so einem Fall zu machen? muss erledigt werden? Was kann man als in Thailand lebender deutscher Staatsbürger vorbereitend machen, damit der thailändische Ehepartner in Thailand nicht mit der Situation überfordert ist. Adressen der Konsulate und internationaler Bestattungsinstitute in Thailand werden aufgeführt und sind ebenso hilfreich wie viele erste Vorsorgeinfos und Tipps – sowohl für Thailand, als auch für Deutschland. … Weiterlesen pdf

ISBN 978-3-96607-010-2 – NIBE Verlag, Brassertstr. 22, 52477 Alsdorf (www.nibe-verlag.de), über den Verlags-Shop oder jede gute Buchhandlung.

Hilfen bei Augenerkrankung Grauer Star „Katarakt“, in Thailand

Leserbriefe: Augenerkrankung „Katarakt“ (Grauer Star)
Grauer Star (Katarakt) ist eine Augenerkrankung, bei der sich die sonst klare Linse zunehmend trübt. Heutzutage kann dieses durch einsetzen von „Linsen“, in einer ca. 20-minütigen OP problemlos behoben werden. Meine Empfehlung mindestens einmal im Jahr eine Augenuntersuchung. Je frühzeitiger die Erkennung, umso kostengünstiger auch die Hilfen. Eine Katarakt Operation kann ab 10.000 – bis über 200.000 THB in thailändischen Hospitälern kosten. In Chiang Mai betragen die OP Kosten ab 30.000 THB aufwärts. Falls Sie keine Krankenversicherung haben, unsere Empfehlung, mit vielen Hospitäler kann man auch handeln.
Empfehlenswert ist da die Universitätsklinik Chiang Mai, die Sriphat Klinik, privat Abteilung 12 Etage, es gibt auch die normale Abteilung, die noch günstiger sein soll, bei der Sie aber eine längere Wartezeit in kauf nehmen müssen.
Das BANPHAO General Hospital, am Rand von Bangkok, die sich auch auf Augenerkrankungen spezialisiert haben, die auf der Forenseite eine exzellente Beurteilung haben. Die OP Kosten würden 10.000 THB betragen für Thai und Farangs gleich. Webseite: https://www.bphosp.or.th / Augen Informationen: https://www.bphosp.or.th/en_index.html in Englisch.
Gruss Peter

Schweiz: Rentenbescheinigungen, Ehescheine beglaubigen und Lebensbestätigungen

Die Webseite der Schweizer Botschaft Bangkok informiert im Newsletter 1/2019
Rentenbescheinigungen, Ehescheine beglaubigen und Lebensbestätigungen

Wir erhalten häufig Anfragen, ob die Schweizerische Botschaft weiterhin Rentenbescheinigungen als Finanzierungsnachweis für die Verlängerung der Aufenthaltsbewilligung ausstellen wird: Ja, die Schweizerische Botschaft stellt weiterhin Rentenbescheinigungen aus. Die Vorgehensweise erhalten Sie hier erklärt. … Weiter  (oder sofort Konsularisches)

 

 

Frohes neues Jahr – Happy New Year – Sawadee pi mai 2019 / 2562

Und wieder geht ein Jahr zu Ende.

Wir möchten uns bedanken für die Treue der vielen Thai-Ticker Leser, wir würden auch gerne im nächsten Jahr Ihr Thailand Informant bleiben.

Das Thai-Ticker Team wünscht allen Freunden & Lesern sowie Ihren Familien einen guten Rutsch in ein erfolgreiches und hoffentlich gesundes Jahr 2019

Frohes neues Jahr – Happy New Year –
Sawadee pi mai  2019 / 2562

Immigration Chiang Mai – Erfahrung vom 13.12.2018

Leserbrief

Liebe Freunde,

vielleicht interessiert Euch meine Chiang-Mai-Immigration-Erfahrung vom 13.12.2018, zum 1. x im neuen Gebäude beim Airport.

Das Beste vorweg:

A) für Retirement + Re-entry brauchte ich 4,75 Std im Vergleich zu Promenada mit 11 und 12 Std. (2 Jahre hintereinander)

B) der 90-Tage-Report funktioniert sehr gut, d.h. dafür braucht man nun nicht mehr hinzugehen. Ich hatte ihn 10 Tage vor Ablauf gemacht und konnte nach 3 Tagen die Bestätigung ausdrucken. Die neuen 90 Tage beginnen mit dem Datum  des Online-Antrags. Dadurch verliert man zwar 1 Woche, aber wenn es so einfach ist, spielt das keine Rolle. Man kann den Link speichern und es kostet ohnehin nichts. Auf dem Ausdruck steht auch, wann die nächsten 90 Tage fällig sind. 90 Tage-Meldung online   Weiter  oder http://www.chiangmaiimm.com/en/  oder auch einfach über die Thai-Ticker Immi Seite. Es wird vom Headoffice in BKK bearbeitet.

2 wichtige Hinweise: a) den Internet-Explorer benutzen ** und b) auf derentsprechenden Seite nach unten scrollen, denn der 1. sichtbare Link für“apply“ o.ä. war (oder ist noch) leer.

** Laut Leserinformationen funktionieren die Browser von Firefox und Google Chrome ebenfalls.

Zusammengefasst: ich muss nur noch 1 x  im Jahr dorthin und erledige alles in wesentlich kürzerer Zeit.

Die guten Nachrichten zuerst:

  1. das Office ist schon um 06h geöffnet und hell erleuchtet
  2. die ersten Nummern wurden bereits um 06h45 aufgerufen
  3. es gibt keine Mittagspause mehr! Zur Lunchtime werden die Leute ersetzt
  4. alles ist übersichtlich in 13 Themen gegliedert, die häufigsten sind vorne an der Theke, die anderen im Inneren des Raumes, aber gut sichtbar
  5. genau gegenüber vom Eingang ist die Info, wo man die Que-Nummern für jedes einzelne Thema bekommt, mit themenspezifischen Buchstaben davor, z.B. R12 für Retirement, RE7 für Re-entry oder B3 für Business
  6. die Anzeige auf den Bildschirmen ist klar und die akustischen Aufforderungen sind 2-sprachig, laut und deutlich
  7. ich habe viele von früher bekannte Beamte und Assistenten gesehen, aber auch ein paar neue; die entscheidenden Beamten und ihre Assistenten sind wie immer ausgesprochen höflich und effizient
  8. am schnellsten geht der 90-Tage-Report (den man eigentlich nicht mehr braucht, weil er online funktioniert), am 2. schnellsten geht das Re-Entry-Permit (die Gebühren sind noch dieselben)
  9. saubere Klos sind gleich rechts daneben hinter einer Glastüre, das für Rollstuhlfahrer noch vor der Glastüre
  10. Übrigens: „unser“ altes Gebäude rechts ist jetzt für Visa-Angelegenheiten für Burmesen, Laoten und Kambodschaner bestimmt

 Die schlechten Nachrichten:

  • die Parkplatzkapazität ist immer noch dieselbe, d.h. spätestens ab 08h ist der Platz voll, aber die meisten haben ihre Ausweichmöglichkeiten gefunden
  • die Sitzgelegenheiten im Wartebereich (innen) genügten für die meiste Zeit, waren zur Zeit des Hauptandrangs (8-10h) jedoch zu knapp
  • ich sah keinen Hinweis auf den Coffee- & Snack-Shop, der verstecket hinter dem Hauptgebäude liegt. Da ich im Regen nicht aus Jux um das Gebäude ging, sah ich den Shop nicht
  • Copyshop gibt es auch jenseits der dicht befahrenen Flughafenstraße, wobei man 4 Spuren ohne Fußgängerübergang über den Grünstreifen überwinden muss – besonders pikant bei Regen und mit Dokumenten in der Hand.
  • die Residence-Certification ist in der 3. Etage, ohne Lift, was je nach Beinen und Rollstuhl irgendwann nicht mehr geht, aber dann ist man ohnehin VIP und es wird wohl jemand für einen machen
  • die mitteljunge Beamtin am Re-entry-Counter schien mir neu zu sein, jedenfalls war sie nervös und hektisch. Weil sie weder Pass noch meine Kopien bis zum Ende durchblätterte strich sie mehrere meiner korrekten Daten durch und ersetzte sie mit denen vom letzten Jahr, die sie in meinem Pass sah. Als sie es bemerkte strich sie es wieder durch und setzte meine ursprünglichen ein, wobei sie an einer Stelle wieder einen Fehler machte. Die bekannte ältere Dicke mit Brille ist Supervisorin und macht ihr finales Zeichen in den Stempel
  • die mitgebrachten und unterschriebenen Kopien der Bankbüchlein werden „systemkonform“ noch einmal kopiert und man muss nochmal alle unterschreiben, d.h das Bündel Papier, das die Immi bei sich behält, ist dann erheblich dicker (man fragt sich wieder einmal: wozu?)
  • der Retirement-Prozess dauert immer noch am längsten

Beste Grüße, Alexander

Deutsche Botschaft Bangkok, Einkommensbescheinigung für Immigration

Auf Anfrage wurde bestätigt: das von der Deutschen Botschaft und auch den Honorarkonsuln (Chiang Mai, Pattaya, Phuket), Einkommensbescheinigungen auf der Basis vorgelegter Nachweise (wie Renten- und Einkommensnachweise) weiterhin ausgestellt werden.

Die Vertretungen Deutschlands werden sich nicht den Auslandsvertretungen von GB, USA und Australien anschließen, die ab 2019 diese Bescheinigungen nicht mehr ausstellen werden.
(Artikel aus dem Wochenblitz)

Der Deutschen Botschaft liegen keine Informationen vor, dass die Immigration ab 2019 deutsche Bescheinigungen nicht mehr anerkennen wird. Allerdings kann es evtl. sein, dass die Immigration die tatsächlichen Einkommensnachweise einsehen möchte. Daher wird geraten, neben der Botschaft und Honorarkonsuln Bescheinigung, auch die entsprechenden Nachweise, bei der Verlängerung des Visums mitzunehmen, um bei Anfrage diese vorzulegen.

Thailand Nachrichten Informationen