Bodo Förster: Ein Leben für die Elefanten

Wie ich mir meinen Traum in Thailand erfüllte.

Es ist die Geschichte eines außergewöhnlichen, manchmal chaotischen Lebens, in dem ein junger Thüringer als Tierpfleger im Berliner Tierpark Friedrichsfelde davon träumte, in Asien mit Elefanten zu arbeiten. Trotz vieler privater und beruflicher Rückschläge verlor er seinen Traum nie aus den Augen verlor. Michail Gorbatschow und die Postkarte eines schwedischen Elefantentrainers spielten dabei wesentliche Rollen.

Bodo ist derzeit in Deutschland, um diverse Medientermine zum Buch wahrzunehmen.

Zum Buch haben wir (Bodo, Roger Förster, Stefan Wagner/IT-Technik und ich) einen eigenen Blog produziert, der ab heute online steht :

https://ein-leben-fuer-die-elefanten.com

Die Idee entstand, als wir eine Menge toller Fotos sichteten, von denen naturgemäß nur ein Teil im Buch landen konnte. So wollten wir eine eigene, separate Plattform für die Bilder schaffen. Und wie das so ist, kamen Texte dazu und der Gedanke, auch über das Echo zu berichten, welches das Buch bei LeserInnen und Medien finden wird. Aktuelle Medienberichte über das Leben der Elefanten in Asien, über ihren Schutz und ihre Chancen runden das Angebot des Blogs ab.

Vor allem aber erzählen wir Geschichten und Anekdoten rund um das Buch. Mit tollen, atmosphärisch dichten Bildern aus Thailand und anderen Regionen Südostasiens, Videos kommen demnächst dazu.

„Zwei Babys und ein Buch“ heißt heute Bodos erster Tagebuch-Eintrag zu einem sehr fruchtbaren Herbst 2019. Und ich schildere, wie wir uns 2010 kennenlernten („Zu Gast beim Elefantenmann“) und warum der erste Versuch zum Buch 2013 im Nichts endete („Stumpfer Start in Luang Prabang“) .

Wir hoffen, dass euch der Blog gefällt! Wir freuen uns über Lob und sind dankbar für Verbesserungsvorschläge. Wir fangen ja gerade erst an und werden von nun an die Seite täglich mit neuen Storys und Meldungen füttern.

Herzliche Grüße aus Thailand,
Bernd

SIEWER Flug Discount informiert

Newsletter: FLY THAI Promotion 2019

SIEWER Flug Discount informiert im neuen Newsletter über Angebote mit Thai Airways, buchbar bis zum 31.10.2019, Direktflüge nach Bangkok, ab 569 € und / oder zu verschiedenen Airports in Thailand finden Sie hier… mehr

Ein Flug nach Thailand entführt Sie in ein Märchen: Urlaub an weißen Stränden, jahrtausendealte Tempel, Kultur, Exotik und Dschungel… Oder lieben Sie Trubel und bunte urbane Fröhlichkeit? Nicht nur die farbenfrohe Millionenstadt Bangkok lockt Sie mit Märkten und Menschen.

Schauen Sie einfach vorbei auf unserer Webseite, dort finden Sie auch weitere Thailand und Südost-Asien Flugangebote, es wird sich sicher für Sie lohnen. …
https://siewer-flug-discount.de

SIEWER Flug Discount informiert

Siewer Flug Discount

Thai Airways Freigepäckänderung

SIEWER Flug Discount informiert: Passagiere die ab 10. August, auf internationalen Flügen reservieren, für diejenigen ändert sich das Gewicht des Freigepäcks auf 30 kg.

Auch nationale Anschlussflüge beinhalten dann 30 kg.

Flüge innerhalb Thailand werden weiterhin 20 kg Freigepäck beinhalten.

Ihr Ansprechpartner:
SIEWER Flug Discount, Herr Özcan Daglioglu
https://siewer-flug-discount.de  – info@siewer-flug-discount.de
Tel: 0 2761 8379 0

Wohnsitzmeldungen für Ausländer

Ausländer MÜSSEN innerhalb 24 Std. gemeldet werden.

Das Immigration Bureau weist noch einmal darauf hin, dass ein jeder der Ausländer unterbringt, verpflichtet ist diese innerhalb von 24 Stunden beim Immigration Bureau zu melden.

Das Einwanderungsgesetz von 1979, das in Abschnitt 38 behandelt wird und lautet:
“ Hausbesitzer, Hausvorstände, Vermieter oder Verwalter von Aufenthalten, die Ausländer beherbergen, müssen damit diese sich legal im Königreich aufhalten, die örtlichen Einwanderungsbehörden innerhalb von 24 Stunden nach der Ankunft des Ausländers informieren„.
„ Die Benachrichtigung über den Aufenthalt von Ausländern erfolgt durch den Verwalter von lizenzierten Hotels gemäß Hotelgesetz, den Eigentümern von Pensionen, Villen, Wohnungen und Miethäusern unter Verwendung des Formulars TM 30 ”. …

Formular TM 30 – PDF: TM30

Wohnsitzmeldungen sind auch ONLINE möglich.

App „Satellite“ auf Smartphone und kostenlos telefonieren

Sipgate aus Düsseldorf hat sich ein neues Produkt einfallen lassen.

Liebe Thai-Ticker-Leser*innen,

auf der Suche nach interessanten Inhalten sind wir bei Sipgate, einem Düsseldorfer Unternehmen fündig geworden. Sipgate ist vielen ein Begriff, da das Unternehmen schon seit 2004 seine Dienste im Kommunikationssektor anbietet.

Sipgate hat sich ein neues Produkt einfallen lassen.
Sie laden sich die kostenlose App „Satellite“ auf Ihr Smartphone oder Tab, registrieren sich kostenlos und können über die App telefonieren.
Es kann, aber es muss keine Sim-Karte im Gerät stecken! Das Smartphone oder Tab braucht lediglich eine Verbindung zum Internet (zum Beispiel über W-Lan).
Das kann Skype auch.
Doch Satellite geht einen Schritt weiter.
Sie bekommen mit der Anmeldung eine kostenlose, deutsche Handynummer. Über diese Rufnummer sind Sie weltweit erreichbar.
Sind sie im Urlaub oder leben für einige Zeit in einem anderen Land und wollen dennoch über eine deutsche Nummer erreichbar bleiben?
Dann könnte Satellite für Sie interessant sein. Denn…
Für Sie entstehen dabei keine Kosten!
Der Anrufer zahlt die ganz normale Gebühr für dieses Telefonat in das deutsche Handynetz.
Für die Durchleitung durch das Internet zahlen Sie Nichts!
Es kommt sogar noch besser!
Sie bekommen monatlich 100 Minuten kostenlos.
Abtelefonieren können Sie diese in 55 Zielländer: Darunter zählen Deutschland, Österreich und Thailand. Die Schweiz zählt leider noch nicht dazu.
Um es zu verdeutlichen: Sie können in Deutschland mit der Satellite-App eine Handy- oder Festnetznummer in Thailand anrufen – 100 Minuten kostenlos – auch wenn die angerufene Person kein Satellite installiert hat.

Bis jetzt haben Sie keinen Cent oder Bath ausgegeben.
Und so bleibt es auch!


Wir sprechen hier nicht von einem Probemonat. Das Angebot gilt
unbegrenzt!
Die 100 Minuten werden jeden Monat neu aufgefüllt.
Und was passiert, wenn ich die 100 Minuten verbraucht habe?
Sie können dann einfach nicht mehr in die Netze anrufen – Sie bleiben dennoch weiterhin erreichbar.
Diese „Sperre“ finden wir gut, weil es somit keine Kostenfalle gibt.

Sollten Sie aber mehr wollen, dann müssen Sie sich die Flatrate buchen. Sie kostet 5 Euro pro Monat.

Mit der Flat können Sie also unbegrenzt in die Netze von 55 Ländern telefonieren.
Die Flat ist mit nur einem Tag zum Monatsende kündbar.
Das Abo ist weder ein Muss, noch werden Sie zu dieser Flatrate genötigt.

Wo ist der Haken?
Wir konnten keinen finden.
Bei der Anmeldung geben Sie Ihren Namen, Adresse, Geburtsdatum, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort an.
Die Datenschutzbestimmungen sehen keine Auswertung, Verkauf Ihrer Daten, Bewegungsmuster oder Verkehrsdaten vor. Es werden nur die Daten aufbewahrt, die zur Abrechnung notwendig sind – logisch.
Mit der App schlittern Sie auch in keine Kostenfalle. Alles ist und bleibt kostenlos, nur wenn Sie aktiv die Flatrate buchen, zahlen Sie 5 Euro pro Monat.
Der einzige Wermutstropfen ist, dass das Angebot sich an Menschen mit deutscher Postadresse richtet.
Das hat rechtliche Gründe. Mit der Anmeldung bekommen Sie sofort Ihre Rufnummer mitgeteilt. Nach der App-Installation und der Registrierung bekommen Sie einen Code per Briefpost zugesendet. Erst nach Eingabe des Codes können Sie Satellite nutzen. Wir haben es ausprobiert und der Code kam einmal nach 2 und einmal nach 3 Werktagen.
Diese Form der Identifikation ist kostengünstig. Aber man erwägt zukünftig andere Indentifizierungsformen.
Die App findet man also nur im deutschen Apple bzw. Play Store.
Wir haben die App ausprobiert. Die Sprachqualität ist hervorragend. Wenn Sie von Satellite zu Satellite telefonieren und ein gutes W-Lan Ihnen zur Verfügung steht, sprechen Sie in HD-Qualität.
Wählen Sie eine Festnetznummer und der angerufene Teilnehmer hat ein altes Telefon, ist die Qualität so, wie Sie es gewohnt sind.

Zusammenfassung
Die kostenlose und echte deutsche Handynummer ist ein ernstes Argument für diese App.
Die App-Installation und Registrierung ist denkbar einfach.
Sie können pro Person nur einen Account einrichten, diesen aber auf mehreren Geräten (z. B. Smartphone/Tablett) einrichten.
Das Angebot richtet sich an Menschen mit deutscher Meldeadresse (Achtung: c/o geht leider nicht!).
Kostenlose 100 Minuten-Telefonate in 55 Länder pro Monat ist für Wenigtelefonierer interessant.
Wollen Sie mehr? Dann kostet die echte Telefonflatrate in 55 Länder nur 5 Euro pro Monat.
Das Abo ist monatlich kündbar.
Somit ist das Angebot für Urlauber durchaus interessant.
Die App muss nicht permanent laufen, Sie bleiben trotzdem erreichbar. Läuft sie dennoch, ist sie so programmiert, dass sie sehr wenig Strom verbraucht. D. H., dass der Akku geschont wird.
Die App benutzt man wie ein normales Telefon, daher gibt es keine Eingewöhnungszeit.
Momentan unterstützt Satellite keine SMS.
Die Satellite-Gespräche sind verschlüsselt.
Satellite selber sammelt nur für die Abrechnung und Erfüllung des Vertrages Daten, die nach einer gewissen Zeit automatisch gelöscht werden. Sonst sammelt Sipgate mit Satellite keine weiteren Daten, folglich respektiert Satellite Ihre Privatsphäre.

Die App erhalten Sie hier:
Android
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.sipgate.app.satellite&hl=e

Apple App Store

https://itunes.apple.com/us/app/satellite-handy-in-der-app/id1322354195?l=de&ls=1&mt=8

Weitere Informationen:
https://www.satellite.me

Wir wünschen allen angenehme Gespräche

Ihr / Euer Thai-Ticker Team

Deutsche Botschaft & Konsulate: BESCHEINIGUNGEN

Hinweis:

Wohnsitzbescheinigungen zur Vorlage bei thailändischen Behörden werden von der Deutschen Botschaft und den Honorarkonsuln in Chiang Mai, Pattaya und Phuket nicht ausgestellt.
Bescheinigung (Lebensbescheinigungen, Einkommensbescheinigungen zur Vorlage bei der Thailändischen Immigration, Wohnsitzbescheinigungen nachweislich zur Vorlage in Deutschland) werden weiterhin ausgestellt.

Merkblatt von der Deutschen Botschaft: Wohnsitzbescheinigung-data.pdf

Immigration: APPLICATIONFORMFORRESIDENCECERTIFICATE IN THAILAND … Weiter PDF (Quelle: Udon-News)

LeserBrief: Chiang Mai 90 Tage Meldung

Für die 90 Tage Meldung auf der Immigration Chiang Mai ist nur noch das Formblatt „Receipt of Notification“ TM.47 auszufüllen und mit dem Pass die (depature card), alte Bestätigung und evtl. TM 30 Formular inliegend) vorzulegen. Kopien sind nicht mehr nötig und der Zeitaufwand nach dem Umbau ist gering.
Guter Service inzwischen!

Immigration + Touristenpolizei
Hier sind Information, mit Fotos der Immigration Chiang Mai angegeben, sowie Formulare zum Herunterladen…

Wie viele Deutsche Leben im Isaan?

Benötigt werden Informationen, wie viele Deutsche eigentlich imIsaan leben?  Leider gibt es keine genauen Zahlen, auch die Deutsche Botschaft in Bangkok hat keine gesicherten Zahlen. Was ist im Krankheitsfall oder sogar im Todesfall? Frank Boer vom Deutschen Hilfsverein, hat eine Facebook Seite eingerichtet:  Deutsche im Isaan auf der sich im Isaan lebende eintragen können. WICHTIG – BITTE den Wohnort im Isaan bei der Anmeldung angeben. Die Daten werden an keine thailändische Stelle weitergegeben! Facebook ist in Thailand weit verbreitet und die Teilnehmer können sich unterhalten, Tipps und gegenseitige Hilfestellungen geben. Wer mit Facebook nichts zu tun haben möchte, wird gebeten sich mit „Frank Boer“ per E-Mail frank@dhv-thailand.de in Verbindung zu setzen.

Schmidt, Georg – neuer Deutscher Botschafter in Bangkok. 

Empfang des Honorarkonsuls Hagen Dirksen, anlässlich der Vorstellung des neuen deutschen Botschafters Georg Schmidt am Freitag, 10. Mai 2019 in der konsularischen Vertretung Deutschlands für den Norden Thailands.
Von Dietrich Brocke

Unser Honorarkonsul Hagen Dirksen hatte geladen: Der neue deutsche Botschafter, Georg Schmidt, auf weiterer Vorstellungsreise, nun in den Norden Thailands.

In Chiang Mai angekommen und tagsüber sogleich zu einer Informations- und Kennenlerntour bedeutender Hilfsprojekte in der nördlichen Region, ging es dann zum abendlichen Empfang am vergangenen 10. Mai ins hiesige Konsulat im Baan Nai Fun 2 Village.


Foto: D. Brocke

Es war wohl sein letzter deutscher Botschafter, den Dirksen in der illustren Runde honoriger gut hundert Gäste vorstellen konnte. Und das vor seinem bevorstehenden Abschied und der Beendigung seiner fast 20 Jahre Tätigkeit als Vertreter dieser wichtigen Konsular Einrichtung für den Norden Thailands.

Für Wehmut war es wohl zu früh, die Stimmung unter den gut hundert Anwesenden und Expats, die sich ja größtenteils auch nun schon länger kennen, war doch recht gelöst und erfreut über diesen dynamisch  und zielstrebig wirkenden neuen ersten Vertreter und Repräsentant Deutschlands im Königreich Thailand.

Georg Schmidt, geboren im lauschigen Freiburg im Breisgau, ein guter 60iger Jahrgang mit einem exzellenten Werdegang: Studium in Hongkong und in London, trat recht zügig auf markanten Stellen in die öffentlichen Dienste ein –  als Referent für Asien, Afrika und Lateinamerika im Bundeskanzleramt in Bonn, beim Staatsminister des AA in Bonn und Berlin, als 1. Sekretär für Kultur, Umwelt, Wissenschaft und Technologie in der deutschen Botschaft in Japan, Leiter der NRO-Zusammenarbeit der Deutschen Botschaft in Sri Lanka und schließlich im Referat für Asien, Australien und Afrika der Entwicklungszusammenarbeit beim Bundespräsidialamt unter Bundespräsident Horst Köhler.

Zwischen 2014 bis 2018 war er tätig als Regionalbeauftragter für Subsahara-Afrika und Sahel beim AA in Berlin.

Nach diesen vielen Jahren einer intensiven Erfahrungskette wurde Schmidt letztendlich in der zweiten Hälfte des letzten Jahres 2018 zum deutschen Botschafter in Thailand berufen.

Wie er selbst sagt, sind es die 150 Jahre Geschichte und Erfahrungsaustausch, die ein freundschaftliches und partnerschaftliches Verhältnis beider Länder Thailand-Deutschland prägen, und wo er sich verpflichtet sieht, die weitere Integrität und gegenseitige Beziehung zu pflegen, zu fördern, um weitere Impulse geben zu können.

Foto: D. Brocke

So wagt er auch sogleich – initiativ wie er ist – mit regem Interesse und einer gewissen Aufbruchstimmung, neue Wege zu beschreiten. So kommt er zu diesem Termin nicht mit dem Flugzeug nach Chiang Mai, sondern entscheidet sich nachahmenswert, mit einem gesponserten Elektrofahrzeug von BMW, diese fast 700 km nach Chiang Mai, mit einer Übernachtung in Sukhothai – hier, Gelegenheit zum Aufladen der Batterien – zu unternehmen.

Fotos: J. Janzen

In Anerkennung zur Thematisierung des „ Gobal Climate-Changings “ ist noch viel zu tun und so sieht es auch Schmidt als eine seiner Aufgaben Thailand auch bei diesen Herausforderungen partnerschaftlich und kooperativ Hilfe, Unterstützung und know-how im Namen der deutschen Seite anzubieten.

Für die anwesenden politischen Vertreter der Provinz und der Stadt Chiang Mai nicht unwesentlich, in Anbetracht der sich jährlich verschlimmernden und unerträglichen Smogsituation in den nördlichen Regionen.

Auch mit so einigen anwesenden deutschen Expats / Residenzlern hat der neue Botschafter in seiner persönlich zugänglichen Art noch so einige anregende Gespräche geführt, was von vielen erfreut und hoffnungsvoll zur Kenntnis  genommen wurde – für mehr – was die Zukunft für gesellschaftliche Entscheidungen, Unterstützung für Projekte jeglicher Art und Aktivitäten der Deutschen Botschaft in Bangkok anbetrifft.

Ein verheißungsvoller Abend, zu verdanken auch der Ehefrau vom Honorarkonsul Dirksen, Khun Wanphen, in ihrem Restaurant Saen Kam mit wunderschöner Terrasse. Und natürlich einer munteren interessierten Gästeschar, ob Deutsch sprechend oder auch die zahlreich international ansässigen Expats, verschiedenster Nationen, die mal wieder Gelegenheit und Anlass hatten, ihr gemeinsames und gegenseitiges Interesse für Kultur, Land und Leute hier in Chiang Mai, Ausdruck verleihen zu können.

 

Thailand Nachrichten Informationen