Honorarkonsulat Chiang Mai

Deutsches Honorarkonsulat in Chiang Mai

Sebastian-Justus Schmidt

Honorarkonsul
S. J. Schmidt
Das Honorarkonsulats-Team

Seit 02.11.2020 als Honorarkonsul in Chiang Mai tätig.
Allgemeine Dienstleistungen des Honorarkonsulats:

<> Annahme von Reisepassanträgen (auch Kinderreisepässe), Aushändigung von Pässen und Aushändigung von Passbescheinigungen für die Immigration, außer bei erstmaliger Beantragung eines deutschen Passes oder bei Beantragung nach Namensänderung
<> Passanträge
<> Unterschriftsbeglaubigungen
<> Fotokopiebeglaubigungen
<> Bescheinigungen (Lebensbescheinigungen, Einkommensbescheinigungen zur Vorlage bei der thailändischen Immigration, Wohnsitzbescheinigungen nachweislich zur Vorlage in Deutschland) 
<> Unterstützung beim Verfahren von Eheschließungen, Anmeldung von Geburten, Namensführung, Vaterschaftsanerkennung
<> Unterstützung bei Legalisierung von Dokumenten
<> Hilfe bei anderen konsularischen Angelegenheiten, einschl. Not- und Todesfällen

Adresse: 199/163 Moo 3, Baan Nai Fun 2 – Kan Klong Chonpratan Road – Tambon Mae Hia, Amphoe Muang – Chiang Mai 50100 (im ehemaligen Konsulatsgebäude)
GPS: 18.6862748, 98.9193371
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag : 09.00 Uhr – 12.00 Uhr
um Voranmeldung wird gebeten.
Mobil: +66 83 57 37 747          [ 083 57 37 747 ]
Tel. +66 53 83 87 35            [ 053 83 87 35 ]
Fax. +66 53 83 87 35           [ 053 83 87 35 ]
E-Mail: chiang-mai@hk-diplo.de

Visa Beantragung für Deutschland

Die Deutsche Botschaft Bangkok informiert
Fragen und Antworten zur Visumbeantragung – FAQ
Wo muss ich mein Visum beantragen? Was ist der Schengen-Raum? Wer benötigt ein Schengen-Visum?
https://bangkok.diplo.de/th-de/service/visa-fragen-und-antworten/1352786
Thailändisch: https://bangkok.diplo.de/th-th/service/visa-einreise/schengen-visa/1353056

Visum für Deutschland
VFS Global der offizielle Partner der Deutschen Botschaft in Thailand
https://visa.vfsglobal.com/tha/de/deu/
22.07.22 RH

Unterstützung/Hilfe zur VISA-Beantragung und zur Terminbeantragung hilft das Konsular-Team gerne im Rahmen seiner Möglichkeiten.

VFS Global Visa Anträge?

Terminbuchungen werden auf folgender Webseite angezeigt:
https://visa.vfsglobal.com/tha/de/deu/book-an-appointmen
03.01.23

Impftermine in Chiang Mai

COVID-19-Impforte , Besuch ohne Voranmeldung für den Monat Februar 2023/2566, uc, 02.02.23

Nakornping Krankenhaus jeden Freitag und Samstag von 8 bis 14 Uhr
Mutter-und-Kind-Krankenhaus jeden Freitag von 8:00 Uhr bis 12 Uhr
Chiang Mai Neurologisches Hosptial jeden Tag von 8:30 Uhr bis mittags
Rajavej Krankenhaus – jeden Freitag, Samstag und Sonntag von 13 bis 16 Uhr
Chiang Mai Medical Center Krankenhaus Montag bis Freitag 8 bis 16:30 Uhr

Alle Bezirks- und Gemeindekrankenhäuser bieten ebenfalls jeden Tag Impfungen an.

Angaben: in Thai: »HIER«

Quelle: CNX News in English … + Thai
Covid-19 Quellen: Chiang Mai News in English
COVID International Community Support Chiang Mai + PR Chiangmai
*Gesundheitsamt der Provinz Chiang Mai: 10 Suthep Road, Suthep Subdistrict, Mueang District, Chiang Mai 50200. Telefon: 053-211048-50 Fax: 053-211740

Welche Impfungen können kombiniert werden

23.01.22 der-farang BANGKOK: Das Ministerium für öffentliche Gesundheit hat eine nützliche Übersicht zu den empfohlenen Zeitpunkten und Präparaten für die Covid-19-Auffrischungsimpfung veröffentlicht. … weiterlesen
23.01.22 WL


Deutsch & französische Einladung

Zum Anlass von 60 Jahren Élysée Vertrag, laden der deutsche Honorarkonsul, der französische Honorarkonsul und die Alliance Française zu einer Ausstellung und Filmvorführung ein.

Samstag, 04.02.2023, 18:30 Uhr in der Alliance Française

Der Filmhttps://thai-ticker.com/2023/01/deutsch-franzoesische-einladung/
18.01.2023

Veranstaltung 160 Jahre Deutsch-Thailändische Beziehungen III

Das Deutsche Honorarkonsulat Chiang Mai hatte zur dritten Veranstaltung eingeladen und es war wieder ein interessanter Vortrag von Herrn Werner Röpke zum Anlass der 160 Jahre Deutsch-Thailändischen Beziehungen. Die Geschichte der Eisenbahn in Siam von 1891 bis 1914“. …und der Tunnelbau von Khun Tan durch Emil Eisenhofer. Mit Beginn der Regentschaft König Chulalongkorns begann auch der Eisenbahnbau in Siam, er holte dazu deutsche Ingenieure, die als Staatsangestellte für den Bau verantwortlich waren. Das Tagebuch des Sektionalingenieurs Weiler ist erhalten und beschreibt sehr lebendig Einzelheiten aus dieser Zeit. … Der Vortrag wurde von vielen interessierten Personen der Deutschen und auch der Schweizer Community am Ende mit großem Applaus aufgenommen.
Die Geschichte der Eisenbahn:…
https://roepkesreisen.blogspot.com/2018/03/geschichte-der-eisenbahn-in-thailand.html

Veranstaltung 160 Jahre Deutsch-Thailändische Beziehungen II

Herzog Johann Albrecht und der König von Siam.
Eine Zeit- und Weltreise in das Siam von 1883 und 1910

Vortrag von Herrn Werner Röpke
zum Anlass der 160 Jahre Deutsch-Thailändischen Beziehungen

Nun also ein weiterer Vortrag – wieder ausgerichtet vom deutschen Honorarkonsulat Chiang Mai – über eine Zeit- und Weltreise in das alte Königreich Siam in dem Zeitfenster von 1883 bis 1910.

In diesen liebenswürdigen historisch belegten Aufzeichnungen und Details, könnte man demnach fast von einer persönlichen Freundschaft sprechen – zwischen dem beliebten thailändischen König Rama V. Chunlachomklao und dem Herzog Johann Albrecht, deutscher Kolonialpolitiker, Regent des Großherzogtums Mecklenburg-Schwerin und des Herzogtums Braunschweig.

Auf jeden Fall waren die gegenseitigen Besuchsreisen schon zur damaligen Zeit – noch vor den zwei Weltkriegen – ein förderlicher Baustein für die Thailändisch-Deutschen Beziehungen, die auf über 160 Jahre zurückblicken können.

Wieder fand diese sehr gut besuchte Veranstaltung am 24.10.22 in den
in den Räumlichkeiten des Saen Kham Terrace Restaurants statt.

Dieses Mal sogar mit dem i- Tüpfelchen, dass für das leibliche Wohl gesorgt wurde und dem „Suppenhighlight“ – der Lieblingssuppe in der Rezeptur des kreativen legendären Königs RAMA V. , nach dessen Vorgabe. Sehr lecker und deftig und nicht zu scharf. Man kann also von einem königlichen Dinner mit verschiedenen Gängen sprechen – was entsprechend gut ankam.

Werner Röpke, der selbst einige Jahre in Thailand gelebt hat, hat eine eigene Homepage, worüber er seine Leser an seinen ereignisreichen Reisen teilnehmen lässt:
„Röpke reist nach Thailand“ Reisebeschreibungen aus Thailand, dem früheren Siam und interessante geschichtliche Beiträge http://roepkesreisen.blogspot.com

Die anwesenden Gäste waren vom lebhaften bebilderten Vortrag und dem anschließenden Menu begeistert.

Wir freuen uns auf die Einladung einer nächsten Veranstaltung des HK mit Überraschungsthema.


Veranstaltung 160 Jahre Deutsch-Thailändische Beziehungen I

Chiang Mai -DB. Eine gute Idee – das Honorarkonsulat Chiang Mai hatte Mitte August eingeladen, zum Vortrag über die thailändisch-deutschen Beziehungen, die bereits seit weit über einem Jahrhundert bestehen.

160 Jahre Deutsch-Thailändische Beziehungen – das wurde von unserem HK Sebastian Justus Schmidt zum Anlass genommen, einen Kenner, Liebhaber, wissenschaftlichen Spezialisten für die sprachlichen, kulturellen und historischen Belange Thailands einzuladen. Der dann den Werdegang der thailändisch deutschen Beziehung anhand seines besonderen Vortrages näher erläutert:

„Die Geschichte des Dr. Oscar Frankfurter, des ersten Direktors der späteren thailändischen Nationalbibliothek – und die Wirren der Zeit“

Vorgetragen und näher vorgestellt von Prof. Dr. Volker Grabowsky – seit 2009 einziger Lehrbeauftragter für den Lehrstuhl THAIISTIK in Hamburg. Er selbst bezeichnet sein Lehr-und Wissensfach liebevoll als „Orchideenfach“.

Veranstaltet über die Universität Hamburg, Arbeitsbereich Thaiistik und dem Asien-Afrika-Institut, gibt dieser einzige Inhaber des Lehrstuhls deutschlandweit ( Sprache und Kultur Thailands, seit 2009 ) Prof. Volker Grabowsky, Südostasien-Sprachwissenschaftler. Einblicke in das Leben dieses Oscar Frankfurters (*1852 – 1922) und sein engagiertes Lebenswerk, dass die grundlegende Basis für ein sich entwickelndes Verhältnis zwischen beiden Ländern legen sollte.

Wer hätte das gedacht. Es war dieser Oscar Frankfurter – ein deutscher
Südostasienexperte, Sprachwissenschaftler und Forscher des Buddhismus, Experte für siamesische Geschichte, Kultur und Sprache, der Ende des 19.Jahrhunderts dafür sorgte, dass sich seit dieser Epoche die intensiven Bindungen zwischen Thailand und Deutschland entwickeln konnten.
Oscar Frankfurter gehört zu den emphatischen Persönlichkeiten, die wohl im nach hinein betrachtet, zu Unrecht zu wenig Beachtung fanden mit seiner bemerkenswerten umfassenden Sprach-und Geschichtsforschung, über das schon damals facettenreiche Thailand mit seiner faszinierenden kulturellen Entwicklung unter wechselnder Führung der verschiedenen Könige Rama IV bis VI.
Was das buddhistische Land und seine Menschen tiefgreifend prägte.

Demnach begann alles nach dem Studium Oscar Frankfurters in Berlin, Göttingen und in Oxford und nach einer persönlichen Einladung des thailändischen Königshauses, dass dieser Sinologe, Experte für Südostasien, Gelehrter für Pali (frühe Schriftsprache aus Hinterindien) und dem verknüpften Sanskrit (altindische Sprache, bedeutend im Buddhismus) fast drei Jahrzehnte in Bangkok lebte.
Er wurde Gründungsdirektor der thailändischen Nationalbibliothek,
sorgte dafür dass das „handbook of Pali“ publiziert wurde und dass er auch in der Chronik als Präsident der Gesellschaft „The Siam Society“ Beachtung fand. Dr. Oscar Frankfurter hatte im Laufe der Jahre beste Beziehungen zum thailändischen Königshaus. Zu Zeiten des beliebten Rama dem V. , König Chulalongkorn (1853 – 1910), stand er ihm u.a. als Berater und Übersetzer zur Seite.

Seine Frau und er selbst kamen dann jedoch nach seiner Internierungszeit in Bangkok und in Hyderabad / Indien zurück nach Hamburg , wo er 1921 Vorlesungen“ Siamesisch für Anfänger“ abhielt.
Es wurde somit auch eine erste Sprachbibliothek in Deutschland für die
thailändische Sprache aufgebaut.
Er starb zu früh 1922 in seiner Heimatstadt Hamburg.

In der langen Wirkungszeit Oscar Frankfurters in Thailand hatte das siamesische Königreich Thailand ein recht gutes, aber auch neutrales politisches Verhältnis zu Deutschland.
Die thailändischen Könige dieser Epoche Rama IV. bis VI. pflegten ein sehr deutschfreundliches Verhältnis und würdigten sogar Oscar Frankfurters Engagement und seine Beratungsdienste am 22.07.1917 mit einem Verdienstorden des sogenannten „Weißen Elefanten“ .
Jedoch änderte sich die Situation mit Eintritt des ersten Weltkrieges. Siam wollte sich im Eigeninteresse, eben einer Aufwertung, der Anerkennung und der Bedeutung als bedeutendes Königreich und seriösen südostasiatischen Staat gegenüber der Weltgemeinschaft nicht verschließen. So geriet im Juni 1918, durch diese veränderte politische Gesamtstimmung, das Königreich unter Druck der Siegermächte wie den USA, aber auch England und Frankreich, der sogenannten
„Entente“.
Auch O.Frankfurter, als deutscher Staatsbürger, hatte darunter zu leiden und er wurde in Bangkok interniert, später ausgewiesen und schließlich für fast zwei Jahre in britisch besetzten Ostindien in Hyderabad unter schwierigen Umständen interniert. Das alles hatte ihn gesundheitlich sehr mitgenommen, aber letzten
Endes fand er einen Ausweg mit der Rückreise in seine Heimatstadt, seinen Geburtsort nach Hamburg.
Von hier aus wurden zu einem späteren Zeitpunkt Pensionsansprüche der Familie Frankfurter an den thailändischen Staat eingefordert, die aber erst nach seinem Tod 1922 zu einem späteren Zeitpunkt von Thailand anerkannt wurden.

Aber immerhin hinterließ sein Wirken nachhaltig auch in Deutschland das erweckte Interesse an thailändischer Kultur und Sprache, so dass es anfänglich in Hamburg für weitere über 30 Jahre Sprachunterricht in Thai gab. Erst nach dem zweiten Weltkrieg, 1958, gab es dann auch wieder ein Lehrfach Thaiistik in Deutschland und seit 1992 wurde dieser Studiengang grundsätzlich Teil der sineologischen Fachrichtung an deutschen Universitäten. Seit 2012/13 gibt es auch ein Masterprogramm speziell für die Thaistudien im
Rahmen von „ SouthEastStudies“ für die Lehrtätigkeiten philologisch und
historisch gesehen.

Für alle diese über viele Jahrzehnte sich entwickelten Beiträge und nachhaltigen Verbesserungen und Vertiefung zum Verständnis von Sprache, Kultur und zur Geschichtsforschung Thailands, zeichnet dieser renommierte, auch international durch seine zahlreichen Publikationen anerkannte Lehrstuhlbeauftragte, für diesen Abend eingeladene Gastredner Prof. Volker Grabowsky.

Seine Recherche, anhand seines Vortrages hier in Chiang Mai, in den Räumen gleich neben dem Konsulat, wurde mit großem Interesse und Sympathie aufgenommen, von immerhin mehr als 30 anwesenden deutschsprachigen Gästen/ Expats/ Residenzlern und Sympathisanten.
Solch ein informatives Event, ist eine gern gesehene Veranstaltung, als
vertiefender Beitrag, zum besseren Verständnis und Hintergrundwissen für uns Expats über unser Gastland THAILAND. Kann also nur hilfreich sein und wird eben als ein Programmangebot dankbar angenommen – eine gute Idee, gerne mehr !

Thailand Nachrichten Informationen