Thai Knigge

Wie überall auf der Welt kann man auch in Thailand angenehm oder negativ auffallen. Sie haben es selbst in der Hand.
Auf dieser Seite haben wir grundsätzliche Verhaltensregeln aufgeführt. Bitte nennen Sie die Hinweise ruhig Thai-Knigge, denn die Regeln beruhen auf alter Tradition, Kultur und Religion.

→Die Thais sprechen sich grundsätzlich beim Vornamen an, niemals mit Familiennamen. Dem Vornamen wird bei der Anrede die Silbe Khun (für Herr oder Frau) vorangestellt. Man begrüßt sich nicht mit Handschlag, statt dessen legt man seine Handflächen über der Brust aneinander und verbeugt sich (Das ist die Begrüßungsform, den die Thailänder „Wai“ nennen).

→Berühren Sie einen Thai niemals an Kopf, da dieser Sitz der Seele ist und somit als heiligster Teil des Körpers gilt.

→Frauen dürfen buddhistische Mönche nicht berühren (und umgekehrt) und ihnen auch nichts in die nackte Hand geben.

→Buddhistische Mönche, Buddhastatuen und andere religiöse Symbole sollten mit dem gebührenden Respekt behandelt werden.

→Bei einem Besuch des Grand Palace, des Wat Phra Keo sowie anderer religiöser Stätten ist in Bezug auf die Kleidung und das Benehmen die gleiche Rücksichtnahme wie überall auf der Welt geboten. Strandkleidung ist hier fehl am Platze.

→Vor Betreten des Inneren eines Tempels oder Privathauses ist es Sitte, die Schuhe auszuziehen.

→Die Thailänder sind ein sehr höfliches und zurückhaltendes, dabei sehr freundliches Volk. Zeigen Sie deshalb Ihren Ärger nie und bleiben Sie auch bei eventuellen Auseinandersetzungen stets ruhig und höflich.

→Vermeiden Sie jede kritische Bemerkung über das Königshaus.

→Es gilt als unfein, beim Sitzen die Füße in die Richtung einer Person zu strecken.

Thailand Nachrichten Informationen