EXIT – wir wollen, dass Sie bleiben

Ein HILFS-ANGEBOT der deutschsprachigen Kirchen in Thailand und der Samaritans Engl. & Thai

Immer wieder berichten die deutschsprachigen Medien in Thailand über Selbstmorde von Ausländern in Thailand. Niemand kennt die genaue Zahl derer, die sich das Leben nehmen. Im Hintergrund steht meist übergroße Verzweiflung. Wer an Suizid denkt, sieht sich vor einem Knäuel unlösbar scheinender Probleme: Krankheit und Gebrechlichkeit, Armut, Verlust der Partnerin, des Partners, Betrug. Das Gefühl, der Traum vom Leben im Paradies, der viele nach Thailand gezogen hat, sei geplatzt – und ein Zurück nach Deutschland gibt es entweder nicht mehr oder es wäre eine unerträgliche Demütigung. Dabei ist oft Einsamkeit das Hauptproblem – niemanden zu haben, der zuhört, der zu einer anderen Sicht auf die Situation einlädt, zu möglichen Schritten in eine neue Richtung ermutigt…

„EXIT – wir wollen, das Sie bleiben“ – Mehr Informationen:  Weiter

Selbstverständlich wird Anonymität und Diskretion respektiert!

In Bangkok: Pfarrer Jörg Dunsbach (kath.), Pfarrer Carsten Körber (ev.)

In Englisch und Thailändisch: Die „Samaritansstehen rund um die Uhr für Leute zur Verfügung, die sich unterhalten wollen.

Wenn Sie oder jemand, von dem Sie wissen, dass er psychosoziale Dienste benötigt, wenden Sie sich bitte an die Samaritaner von Thailand unter der 24-Stunden-Hotline 02-713-6791 (Englisch), 02713-6793 (Thai) oder der Thai Mental Health-Hotline unter 1323 (Thai).
www.samaritansthai.com/news/samaritans-of-thailand-english-hotline/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.